Bildungskarte für den Kreis SE wird eingeführt

Auf der letzten Sitzung des Kreissozialausschusses wurde die Einführung der Bildungskarte beschlossen.  Ebenso positiv ist zu bemerken, dass der Kreis die Kosten der Einführung (Info Veranstaltungen, Material, Schulungen usw.), die Aktivierungskosten je Karte und in 2013 auch die laufenden Gebühren für die Städte, Ämter und Gemeinden übernimmt. Immerhin sind laut Aussage des Kreises könnten gut 4400 Kinder die Bildungskarte beantragen.

505046„Wenn viele Vereine sich als so genannter Leistungsanbieter registrieren lassen, haben die Kinder eine große Auswahl an Freizeitaktivitäten. Vom Fussballverein bis zur Musikschule und Schulmittagessen kann alles über die Bildungskarte bargeldlos gebucht werden,“ So die Kreistagskandidatin Annette Glage auf der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Jugend, Sport, Senioren und Soziales in der Gemeinde Boostedt.  

Die zuständigen Ämter (Kommunen bzw. Jobcenter) stellen Leistungsberechtigten auf Antrag eine elektronische Karte zur Verfügung, die für die Zahlung der bewilligten Leistungen genutzt werden kann. Weiterer Vorteil, die Kinder & Jugendlichen können bequem von zu Hause per Internet ihr Angebot buchen. Max. 10Euro pro Monat stehen dem Kind / Jugendlichen zu. 

Fazit: Die Bildungskarte ist die einfache und praktische Lösung zur Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepakets des Bundes.

Ein bereitgestelltes Teilhabebudget ermöglicht eine geförderte Beteiligung an diversen Vereins-, Kultur-, Freizeit und Nachhilfeangeboten. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.