Archiv des Autors: dieter glage

🔥 Biikebrennen bei Familie Krebs in Wittorf! 🔥

Der CDU-Stadtbezirksverband Stadtmitte/Wittorf hatte heute zum traditionellen Biikebrennen bei Glühwein und leckerer Erbsensuppe eingeladen. Die CDU Neumünster lässt sich vom Schietwetter nicht bremsen! Ein fröhlicher Abend mit vielen Freunden und guten Gesprächen. Danke an die Freiwillige Feuerwehr fürs Aufpassen! 🚒

V.l.n.r.: Anna-Katharina Schättiger Stadtpräsidentin, Melanie Bernstein MdB, Annette Glage MdK, Sabine Krebs Stadtteilvorsitzende von Wittorf und CDU-Stadtbezirksverbandsvorsitzende  (Foto und Text: Melanie Bernstein)

Veröffentlicht unter Allgemein |

280 Jahre an Ehrungen ausgesprochen

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr konnte der Gemeindewehrführer Thomas Storm 47 von 57 Aktiven begrüßen. Abordnungen aus dem Amtsbereich und der Gemeinde Großenaspe waren ebenfalls anwesend.

Neben seinem Tätigkeitsbericht 2019, konnte Thomas Storm auch diesmal wieder zahlreiche Kameraden/innen auszeichnen.

Vl.nr.: Marco Albrecht Stellv. Wehrführer, Tim Böckenhauer, Klaus Grammersdorf, Jens Böckenhauer, Annette Glage MdK, Thomas Storm Wehrführer

Eine besondere Auszeichnung wurde Jens Böckenhauer zu treil. Er erhielt das Brandschutzzeichen in Gold am Band für 40 Jahre aktiven Dienst.

Kreistagsabgeordnete Annette Glage berichtet in ihren Grußworten, dass der Kreistag einen Investionszuschuss von 300.000Euro für Löschdecken und Sytemtrenner für die Wehren bereit gestellt hat. Gerade die Systemtrenner sind wichtig, da diese verhindern das Löschwasser mit dem Trinkwasser in Berührung kommt. Die Löschdecken können ihren Einsatz zum Löschen von E-Autos finden. Daher sind diese auch mehrfach nutzbar.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Amt Boostedt-Rickling beim Pilotprojekt Erwachsenen Sozialdienst dabei

Pilotprojekt Erwachsenen Sozialdienst (ESD) erfolgreich gestartet

Seit Januar 2019 läuft das 3jährige Pilotprojekt Erwachsenen Sozialdienst des Kreises Segeberg unter anderem auch im Amt Boostedt-Rickling.

Auf der 1. Kreissozialausschusssitzung 2020 wurde ein erstes Fazit vorgestellt.

Der Erwachsenen-Sozialdienst ist ein Angebot, das im Schwerpunkt eine nied-rigschwellige und bei Bedarf aufsuchende und nachgehende Einzelfallhilfe für voll-jährige Menschen anbietet.

Er berät und unterstützt Personen ab 18 Jahren, die sich in einer Problemlage befinden, soweit dieser nicht durch spezialisiert verortete Zuständigkeiten wie z.B. des  Jugendamtes (§ 41 SGB VIII Hilfe für junge Volljährige) oder des Sozialpsychiatrischen Dienstes (bei Vorliegen psychischer Erkrankung) begegnet werden kann.

Das Angebot versteht sich als niedrigschwellig ohne formale Zugangs-voraussetzungen und wird ggf. auch nach Hinweisen Dritter, wie z.B. aus den Gemeinden, von Angehörigen, den Jobcentern oder Diensten der Kreisverwaltung, tätig.

Das Angebot ist kostenlos und trägerneutral.

Durch den ganzheitlichen Blick auf die in der Regel mehrschichtigen Problemlagen erleben sich die Mitarbeiter*innen häufig zunächst als Clearingstelle.

Die direkte Unterstützung reicht von Hilfe bei der Beantragung von Leistungen bis zur Begleitung im Trauerfall oder der Suche nach einem Pflegedienst.

Es wird zu bestehenden Hilfemöglichkeiten im Sozialraum informiert, an zuständige Fachberatungsstellen verbindlich vermittelt sowie an andere professionelle oder ehrenamtliche Unterstützungsangebote angebunden.

Die vernetzende Zusammenarbeit mit anderen Fachdiensten, Institutionen, Bera-tungsstellen etc. stellt das Grundgerüst der Aufgabe dar.

Ziel ist es, volljährige Menschen in persönlich schwierigen Lebenslagen zu unterstützen und ihnen bei der Überwindung von Krisen zu helfen, um ihnen ein gesichertes und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Veröffentlicht unter Allgemein |