Besuch des CDU-Landes FAK Agrar- und Umweltpolitik beim WZV

Der FAK Agrar-und Umweltpolitik der CDU Landtagsfraktion besuchte im Rahmen ihrer Fraktionssitzung in Bad Segeberg den Wegezweckverband (WZV). Dazu eingeladen war auch die Umwelt, Natur- und Klimaschutzsprecherin der Kreis CDU, Annette Glage.

WZV Verbandsvorsteher Jens Kretschmer stellte den WZV in allen seinen Aufgabenbereich den Kieler Landespolitiker vor. Schnell wurde deutlich, dass der WZV durch seinen kommunalen Zusammenschluss mit den insgesamt  95 Gemeinden & Ämtern im Kreis gut funktioniert und nicht nur die reine Abfallentsorgung wahrnimmt.  So ist der WZV z.B. auch für die Knick- und Bankettenpflege  an GK1 Straßen zuständig, im Bereich Abwasser die Überwachung der Klärteiche sowie der Pflege Trave-Alster-Rönne, Winterdienst und vieles mehr.

Abschlussfoto mit den Mitgkiedern des FAK Agrar- und Umweltpolitik und Vertretern des WZV. Foto: WZV, B. Kramer

Abschlussfoto mit den Mitgkiedern des FAK Agrar- und Umweltpolitik und Vertretern des WZV.
Foto: WZV, B. Kramer

Besonders stolz ist der Verbandsvorsteher Jens Kretschmer über das neue Bio Plus 2013+ Tarifsystem, welches „noch“ einzigartig in der Bundesrepublik ist.  Wurden doch von Anfang an, die Bürger und Bürgerinnen im vorwege per Mülltonnenpost dazu aufgefordert, was wünschen Sie sich von ihrem WZV in der Zukunft? All dies floss in die Planungen des neuen Tarifes mit ein. Somit kann seit Januar 2013 jeder Haushalt sich sein persönliches BioPlussystem aus vielen verschiedenen Angeboten zusammen stellen. Bis jetzt gingen über 6000 Änderungswünsche beim WZV ein.  

Veröffentlicht unter Allgemein |

Bildungskarte für den Kreis SE wird eingeführt

Auf der letzten Sitzung des Kreissozialausschusses wurde die Einführung der Bildungskarte beschlossen.  Ebenso positiv ist zu bemerken, dass der Kreis die Kosten der Einführung (Info Veranstaltungen, Material, Schulungen usw.), die Aktivierungskosten je Karte und in 2013 auch die laufenden Gebühren für die Städte, Ämter und Gemeinden übernimmt. Immerhin sind laut Aussage des Kreises könnten gut 4400 Kinder die Bildungskarte beantragen.

505046„Wenn viele Vereine sich als so genannter Leistungsanbieter registrieren lassen, haben die Kinder eine große Auswahl an Freizeitaktivitäten. Vom Fussballverein bis zur Musikschule und Schulmittagessen kann alles über die Bildungskarte bargeldlos gebucht werden,“ So die Kreistagskandidatin Annette Glage auf der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Jugend, Sport, Senioren und Soziales in der Gemeinde Boostedt.  

Die zuständigen Ämter (Kommunen bzw. Jobcenter) stellen Leistungsberechtigten auf Antrag eine elektronische Karte zur Verfügung, die für die Zahlung der bewilligten Leistungen genutzt werden kann. Weiterer Vorteil, die Kinder & Jugendlichen können bequem von zu Hause per Internet ihr Angebot buchen. Max. 10Euro pro Monat stehen dem Kind / Jugendlichen zu. 

Fazit: Die Bildungskarte ist die einfache und praktische Lösung zur Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepakets des Bundes.

Ein bereitgestelltes Teilhabebudget ermöglicht eine geförderte Beteiligung an diversen Vereins-, Kultur-, Freizeit und Nachhilfeangeboten. 

Veröffentlicht unter Allgemein |

Biikebrennen der CDU Rickling mit Musik und Freibier

Der kommunale Kreistagswahlkampf wirft seine Schatten voraus

Zum 1. Biikerennen der CDU-Rickling konnte die Kreistagskandidatin Annette Glage erste lockere Wahlgespräche am wärmenden Wintervertreibungsfeuer führen. Das war umso leichter, da ihr der Landtagsabgeordneter Dr. Axel Bernstein hilfreich zur Seite stand.

Von links nach rechts Hans-Günter Piechotta Ortsvorsitzender, Dr. Axel Bernstein MdL, Annette Glage MdK, Carl-Heinz Jantzen Bürgermeister

Von links: Hans-Günter Piechotta Ortsvorsitzender, Dr. Axel Bernstein MdL, Annette Glage MdK, Carl-Heinz Jantzen Bürgermeister

CDU Ortsvorsitzender Hans-Günter Piechotta war ebenso wie Annette Glage und Dr. Axel Bernstein beeindruckt, von der guten Resonanz der Ricklinger Bevölkerung beim 1. Biikebrennen der CDU Rickling vor dem Gerätehaus der Ricklinger Feuerwehr.

Bürgermeister Carl-Heinz Jantzen ließ es sich nicht nehmen, selbst das Feuer mit fachmännischer Feuerwehrhilfe zum Entfachen in die “ Hand zu nehmen“.

Unter anderem waren als Gäste ebenso dabei, der ehemalige Amtsvorsteher des Amtes Boostedt-Rickling Günter Timm und der ehemalige leitende Amtschef Stefan Gonschiorek.

 
   
Veröffentlicht unter Allgemein |